HyTrustPlus ist die sozialwissenschaftliche Begleitstudie zum Nationalen Innovations-programm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) der Bundesregierung

 

Die ersten Brennstoffzellenfahrzeuge gehen in Kürze in den Verkauf, ein zentraler Schritt in die Wasserstoffmobilität steht bevor. Doch Wasserstoff kann nicht nur in der Mobilität eine wichtige Rolle einnehmen. Erste Pilotprojekte verbinden verstärkt erneuerbare Energien und Wasserstoffökonomie u.a. im Bereich Energiespeicherung. Aber die Infrastruktur wie auch breite Bevölkerungsteile und relevante Stakeholder sind noch nicht ausreichend auf diesen Schritt vorbereitet. Deshalb bezieht das Forschungsprojekt HyTrustPlus Ideen, Erwartungen und Gestaltungspotentiale gesellschaftlicher Akteure aktiv in den Aufbau der Wasserstoffökonomie ein. Dadurch soll der technologische Systemwechsel zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie konzeptionell vorbereitet und aktiv gestaltet werden.

 

Projektziele

Bisher wurde die Wasserstoffökonomie vor allem von der technischen Entwicklung geprägt. Zur Umsetzung der beabsichtigten breiten Beteiligung gesellschaftlicher Akteure, hat sich das Projekt insbesondere zwei Ziele gesetzt: 

  • Entwicklung von Geschäfts- und Beteiligungsmodellen für relevante Stakeholder aus Industrie, Politik, Verbänden sowie aus der lokalen Zivilgesellschaft
  • Schaffung eines gesellschaftlichen Themenbewusstseins zur Wasserstoffmobilität und -ökonomie sowie Leistung der notwendigen Aufklärungsarbeit

 

Was wir tun

Wir forschen, informieren, lehren, befähigen und vernetzen.

 

Zielgruppen

Die Arbeit und die Ergebnisse des Projekts sollen einerseits bei der Bevölkerung allgemein den Kenntnisstand verbessern. Andererseits sollen spezifische Zielgruppen wie regionale Stakeholder, Umwelt- und Verbraucherverbände und Schüler aktiv in die Entwicklung einbezogen werden. 

 

Projektkonsortium

Das Projektkonsortium besteht aus fünf Forschungs- und Beratungsorganisationen und wird durch das Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) geleitet. Neben dem InnoZ sind dies die IFOK GmbH, re:member – Wandel mitgestalten, Spilett New Technologies GmbH und VKP engineering GmbH. Durchgeführt wird das Projekt im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) vertreten durch die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW).

 

Projektlaufzeit

September 2014 bis Dezember 2016.

 

Hintergrund

Bereits mit dem Vorgängerprojekt HyTrust – Auf dem Weg in die Wasserstoffgesellschaft (2009 – 2013) förderte das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung die Untersuchung der gesellschaftlichen Auswirkungen bei der Einführung der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie im Mobilitätssektor. Aufbauend auf diesen Ergebnissen liegt der Fokus nun auf der gesellschaftlichen Etablierung der Wasserstoffökonomie im Rahmen der Energiewende in den Sektoren Strom, Wärme und Mobilität.

 

Weiterführende Informationen

Zum laufenden Projekt finden Sie hier: Inhalte und Berichte des Forschungsprojekts.