Berliner Schülerinnen und Schüler zu Gast bei „Energy in Motion“  

Zukunft gestalten bedeutet, junge Menschen in Entwicklungen einzubeziehen und den Dialog mit ihnen zu suchen. Denn heutige Jugendliche sind die zukünftigen Nutzer und Beurteiler neuer Technologien. Die HyTrustPlus Lernwerkstätten fördern daher das Themenbewusstsein von Schülerinnen und Schülern für die aktuellen und bevorstehenden Chancen und Herausforderungen der Wasserstoffökonomie.

 

Im Rahmen der ersten Lernwerkstatt am 17. und 18. Juni 2015 haben 16 Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse des Berliner Lessing Gymnasiums die Ausstellung „Energy in Motion“ von Total besucht. Nach einer fachlichen Einführung und der Erkundung der Ausstellung haben sich die Jugendlichen die verschiedenen Bereiche der Wasserstoffökonomie (H2-Produktion, H2-Infrastruktur, Funktionsweise einer Brennstoffzelle, Nutzung von H2 im Mobilitätssektor, Nutzung von H2 im Gebäudesektor) in Kleingruppen selbstständig erarbeitet und gegenseitig präsentiert. Als Expertin stand ihnen hierfür Stefanie Bröcker von der Clean Energy Partnership (CEP) fachkundig zur Seite. 


Im Folgenden haben die Schülerinnen und Schüler die aus ihrer Sicht bestehenden Treiber und Herausforderungen sowie die notwendigen Rahmenbedingungen für eine stärkere Nutzung von Wasserstoff angeeignet und mit Burkhard Reuss (Direktor Kommunikation und Public Affairs bei der Total Deutschland GmbH) sowie Daniel Rieger (Verkehrspolitischer Referent des Naturschutzbundes Deutschland NABU) diskutiert. Hautnah erlebbar wurden die Möglichkeiten der Wasserstofftechnologie durch eigenes Probieren und Experimentieren mit einem Wasserstoffauto, dessen Funktionsweise Christo Petkov von Heliocentris erläuterte. Zudem entwickelten die Jugendlichen innovative Ansätze, wie sie Wasserstoff zukünftig nutzen möchten. 

 

Die Lernwerkstatt bot den Jugendlichen eine Möglichkeit, sich inhaltlich, kreativ und experimentell den verschiedenen Bereichen der Wasserstoffökonomie zu nähern. „Die Teilnahme hat unser Wissen zu dem Thema sehr erweitert und viel Spaß gemacht. Die Lernwerkstatt bot den Schülerinnen und Schüler eine gute Gelegenheit, sich außerhalb des normalen Unterrichts intensiv mit den Vor- und Nachteilen der Wasserstofftechnologie auseinandersetzen", so Julia Dobbert, Lehrerin der Schülerinnen und Schüler am Lessing Gymnasium.

 

Im Rahmen von HyTrustPlus werden während der Projektlaufzeit noch weitere Lernwerkstätten durchgeführt, um die Wasserstoffökonomie für Jugendliche erlebbar zu machen. Dazu finden Besuche und Besichtigungen innovativer Projekte statt, kombiniert mit Diskussionen, Arbeitsphasen und Experimenten. 


Ansprechpartnerin Eva-Maria Hoffmann:

+49 (0)6251 8416 960 

eva.hoffmann [at] ifok.de