Lernwerkstatt mit Heliocentris und Exkursion zu Enertrag

Um das Themenbewusstsein von Schülerinnen und Schülern für die aktuellen und bevorstehenden Chancen und Herausforderungen der Wasserstoffökonomie zu fördern, fand am 9. und 10. Dezember 2015 die dritte HyTrustPlus Lernwerkstatt statt. Praxispartner für die Schüler/innen und die Exkursion mit Umweltverbänden waren Heliocentris in Berlin und Enertrag in Prenzlau.


Am ersten Tag der Lernwerkstatt besuchten das HyTrustPlus Team sowie Ralph Schanz und Jochen Pfister von Heliocentris die Leistungskurse Chemie und Physik des Berliner Lessing Gymnasiums. Unter Anleitung der Experten führten die 37 Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen verschiedene Experimente des Academia-Portfolios von Heliocentris durch. Zunächst stellten sie aus Wasser und mithilfe von Strom eigenständig Wasserstoff (sowie Sauerstoff) her, welchen Sie anschließend in einer Brennstoffzelle wieder verstromten. Mithilfe von Messinstrumenten konnten Sie dabei die Energieverluste bzw. Umwandlung in Wärme messen. Zudem haben sie anhand des Fahrzeugmodells HyDrive erfahren, wie der Wasserstoff in einer Brennstoffzelle zum Antreiben eines Miniaturfahrzeugs genutzt werden kann. 

Am zweiten Tag der Lernwerkstatt ging es zur Exkursion nach Prenzlau zum Hybridkraftwerk von Enertrag. Nach der Theorie und den Experimenten am ersten Tag erhielten die Jugendlichen einen Einblick, wie die Elektrolyse in industriellem Maßstab mit Strom aus erneuerbaren Energien funktioniert und wie Enertrag seine Windkrafträder und sein Kraftwerk steuert. Zudem haben Sie ein echtes Brennstoffzellenfahrzeug vorgestellt bekommen und konnten erleben, wie die umweltfreundliche Mobilität der Zukunft aussieht.

Neben den Jugendlichen haben auch Annegret Zimmermann von Brot für die Welt und Jens Hilgenberg vom BUND das Hybridkraftwerk besucht. Damit auch sie die Brennstoffzellen-Technologie besser kennenlernen, hat die Clean Energy Partnership dem HyTrustPlus-Team einen Hyundai ix35 FuelCell zur Verfügung gestellt. Nach der Besichtigung des Kraftwerks wurde das Auto an einer der fünf Berliner Tankstellen aufgetankt und bei der Gelegenheit die Tankstelle besucht.