Bürgerworkshops zum Aufbau eines Wasserstofftankstellennetzes in Deutschland

 

Die Markteinführung erster in Serie produzierter Wasserstofffahrzeuge steht vor der Tür. Im Sommer 2015 soll der Toyota Mirai auf den deutschen Markt kommen, 2016 der Honda FCV Concept und für 2017 kündigte Daimler in Kooperation mit Nissan und Ford den Verkaufsstart in Deutschland an. Um die Markteinführung der Fahrzeuge zu begleiten und vorzubereiten, soll in Deutschland ein flächendeckendes Netz von Wasserstofftankstellen aufgebaut werden. Träger der Initiative ist die H2Mobility - ein Zusammenschluss aus Mineralölkonzernen und Industriegasanbietern sowie einem Automobilhersteller. Bis zum Jahr 2023 soll die öffentliche Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland auf rund 400 Wasserstofftankstellen ausgebaut werden.

 

Aus diesem Grund erscheint eine Abstimmung der Planungen der Anbieterseite mit den Bedürfnissen der künftigen Privatnutzer sinnvoll. Der Aufbau der Infrastruktur sollte so gestaltet werden, dass er die Einführung der Wasserstoffmobilität unterstützt und mehr Nutzer dazu bewegt, auf Wasserstofffahrzeuge umzusteigen. Außerdem werden Finanzierungsmodelle für den Aufbau der Tankstelleninfrastruktur gesucht, die in der Gesellschaft Akzeptanz finden. Daher werden drei Bürgerworkshops in Regionen Deutschlands durchgeführt, in denen aktuell Wasserstofftankstellen geplant sind bzw. schon gebaut werden. 

 

Ansprechpartner Dr. René Zimmer:

+49 (0)162 208 4754

rene.zimmer [at] remember-wandel.de