Lernorte schaffen, die die Wasserstoffökonomie erlebbar machen


Durch die Schaffung von Lernorten soll das Themenbewusstsein der Bevölkerung erhöht werden, indem Möglichkeiten zur Gewinnung eigener Erfahrungen angeboten werden. Zur Veranschaulichung und Erklärung wird daher das Modul Wasserstoffökonomie und insbesondere Wasserstoffmobilität in einen Showroom zur Energiewende integriert, der aktuell am InnoZ entsteht. Besuchern können so die Möglichkeiten der vernetzten Elektromobilität unter Einschluss der Wasserstofftechnologie im Kontext der Energiewende gezeigt und Interesse an der Mitgestaltung geweckt werden. 


Neben einer eher theoretisch-informatorischen Auseinandersetzung mit der Thematik soll die Wasserstofftechnologie auf dem EUREF-Campus auch zum „Anfassen“ erlebbar gemacht werden. Den Besuchern wird die gesamte Wertschöpfungskette von der Gewinnung Erneuerbarer Energien bis hin zur Nutzung eines Wasserstofffahrzeugs realitätsnah demonstriert, einschließlich der Möglichkeit, Probefahrten durchzuführen. 


Zukunft gestalten bedeutet auch, junge Menschen frühzeitig in Entwicklungen einzubeziehen und den Dialog mit ihnen zu suchen. Denn heutige Jugendliche sind die zukünftigen Nutzer und Beurteiler der Wasserstoffökonomie. Da sich diese derzeit noch in der Entwicklungsphase befindet, werden Jugendliche durch Lernwerkstätten frühzeitig mit der Technologie vertraut gemacht. 

Im Rahmen der Lernwerkstätten wird IFOK einen zweitägigen Besuch von Schulklassen bei Akteuren der Wasserstoffmobilität in den Unterricht integrieren. Die Jugendlichen erhalten direkte Einblicke in die aktuellen und bevorstehenden Entwicklungen im Bereich der Wasserstoffproduktion, der Flottenentwicklung sowie in den Aufbaus der benötigten Infrastruktur. Sie diskutieren dabei die Möglichkeiten und ihre Erwartungen an eine zukünftige Wasserstoffmobilität mit den eingebundenen Unternehmen sowie mit weiteren Akteuren aus Wissenschaft und Gesellschaft.


Ansprechpartner Enrico Howe:

+49 (0)30 238 884 211

enrico.howe [at] innoz.de


Ansprechpartner Ana Isabel Eichel:

+49 (0)6251 8416 15

ana-isabel.eichel [at] ifok.de